Pages Navigation Menu

genre-news | rock

überblick, schmüberschmick. wir halten euch auf dem laufenden über relevante themen aus eurem lieblingsgenre. album-streams, neue songs, gossip, tips und wissenswertes kurz und knapp zusammengeklatscht.
 

neue beatles-compilation bei itunes
ausgerechnet itunes, das bis 2010 brauchte, um die musikalische hinterlassenschaft der beatles digital verfügbar zu machen, zeichnet dafür verantwortlich, diese jetzt unter “rock” einzuordnen: eine schöne neue beatles-compilation unter dem titel „tomorrow never knows“, die die „härtesten und bedeutendsten rocksongs“ der beatles enthält ist dort seit dieser woche verfügbar. auch das musikvideo von „hey bulldog“ kann man hier in dufter qualität streamen.

 

snow patrol ziel öffentlichen zorns
wie stereoboard berichtet, dürften sich snow patrol den ärger nicht nur der beatles- sondern auch so ziemlich aller rock-fans zuziehen, ohne etwas dafür zu können. nachdem ein gemeinsamer auftritt von bruce springsteen und sir paul maccartney um 10:30 quasi mittendrin auf behördliches geheiß abgebrochen werden musste, dürfen snow patrol nun bei olympia bis 1 uhr nachts spielen, was für viele die frage aufwirft, ob man in großbritannien in einer gerechten welt lebt.

 

olympia songs round-up
alles in allem ist olympia 2012 aber ein freudiges ereignis für musikfans aller orten, denn künstler aller genres vereinigten sich, um der veranstaltung mit ihren beiträgen einen  amtlichen soundtrack zu verpassen: nachdem muse mit ihrem track “survival” vorgelegt hatten, haben sich inzwischen elton john, dizzee rascal, delphic und zuletzt die chemical brothers dauzgesellt. hier gibt es einen überblick.

 

green day kommen mit mummut-projekt
ein ziemlich amtliches projekt haben sich auch green day vorgenommen: im september, november und januar werden insgesamt drei neue alben erscheinen. das werk wird programmatisch „uno, dos, tré“ betitelt sein, und die erste single “oh love” kann man sich hier anhören.

 

ac/dc werden zur cyberwaffe
wie man bei gawker nachlesen kann, muss man im cyberkampf gegen die schurkenstaaten nicht 3 mio.$ ausgeben (wie die u.s.-regierung, die mit einem sehr teuren computerwurm versucht, iranische nuklearwissenschaftler auszuspionieren). es reicht auch ein kleines programm, das veranlasst, dass um mitternacht “thunderstruck” von ac/dc mit voller lautstärke aus den rechnern mehrerer mitarbeiter am iranischen atomprogramm schallt. 3.000$ kostet sowas angeblich, und die  ist es auf jeden fall wert.

Tags: , , ,

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>